Learning by Living

sprachwolken

Learning by Living bedeutet, dass das Eine – Lernen – nicht ohne das Andere – Leben – geht. Lernen ohne Bezug auf das Leben – auf das eigene oder das anderer – macht keinen Sinn. Die Analogie zu „Learning by Doing“ ist gewollt: Lernen ohne Rekurs auf eigene Lebenserfahrungen, ohne praktischen Nachvollzug des Gelernten, produziert nur oberflächliches Wissen. Erst wenn das Gelernte zu leben versucht und gemeinsam ausprobiert wird, kann es Einfluss auf unser Leben entfalten und Veränderungen bewirken. Die Teilhabe an einer gemeinsamen Erfahrung und das Gespräch darüber können einen Lernprozess in „Bildung fürs Leben“ verwandeln.

Wenn es um das eigene Leben oder das anderer geht, sind immer auch normative, ethische oder moralische Fragen angesprochen. Learning by Living ist daher auch ein Plädoyer dafür, Wertefragen zum „richtigen“ oder „guten“ Leben ins Zentrum zu rücken. Wie sollen und wollen wir leben? ist entsprechend die Ausgangsfrage von diesem Blog. Aus der Perspektive dieser Fragestellung werden wichtige Themen rund um Lernen und Bildung, Philosophie, Kunst und Gesellschaft aufgegriffen und diskutiert.

 

© Bild: basierend auf einer Vorlage von Petr Vaclavek/Fotolia